Komplett-Montage

Von der Einbindung ins Heizsystem über die Montage in und auf dem Dach.


Mit der Sonne heizen ist keine Utopie. Die Solaranlage als fester Bestandteil der Heizungstechnik kann einen nennenswerten Beitrag am Gesamt-Energiebedarf eines Gebäudes liefern.


Bei Austausch des Kessels oder gar Neubau der Heizungsanlage ist der Einsatz einer Solaranlage eine sinnvolle Investition.


thermische Solaranlagen

Solarwärme macht Sie unabhängiger von Energiepreisänderungen.

Solarwärme ist absolut umweltfreundlich, denn sie ist CO2- und schadstofffrei. Ein vier-Personen-Haushalt entlastet die Umwelt jährlich um rund eine Tonne Kohlenstoffdioxid.  

Solarwärme schont die Ressourcen fossiler Brennstoffe. Solarwärme leistet einen wichtigen Beitrag, die Reichweite fossiler Energien zu verlängern.  

Wir unterstützen die SolarkampagneSolar na klar

Hier finden Sie Informationen fürFördermittel.


Photovoltaik

Diese Technik ist mitlerweile hinlänglich erprobt. Hier wird die Sonneneinstrahlung dazu genutzt Gleichstrom zu erzeugen der dann in einem Wechselrichter in nutzbaren Wechselstrom umgewandelt wird. Der überschüssige Strom, der nicht direkt verbraucht wird, wird in das öffentliche Stromnetz eingespeißt oder kann in einer Batterie gespeichert werden. 

Vorraussetzungen für eine Photovoltaikanlage sind ein Dach mit südlicher Ausrichtung und genügend Platz, sowie möglichst wenig Verschattung. Die Größe der Anlage hängt dabei von jährlichen Stromverbrauch und dern Standortfaktoren ab.

Bei bis zu 10 kW installierter Leistung erhält man für den eingespeisten Strom die maximale Vergütung von derzeit 12,5 Cent/ kWh (Stand 2014). Eine Eigenverbrauchsquote von etwa 30% sollte gegeben sein, um eine möglichst kurze Armotisationsdauer zu gewährleisten.

Möchte man möglichst unabhängig vom öffentlichen Versorger sein, ist es sinnvoll über die Installation eines Speichers nachzudenken. Die Verfügbarkeit des selbst produzierten Stroms wird dem Verbrauch besser angeglichen und es kann mehr Energie und Geld gespart werden.